Ziele:

Die Situation verlangt eine kurzfristige Regelung und wurde aktuell ausgelöst
wenn z.B.:

  • im Arbeitsumfeld eine funktionierende Zusammenarbeit sichergestellt werden muss
  • eine Kündigung im Raum steht und eine evtuelle Rücknahme/Möglichkeit der Weiterbeschäftigung geprüft werden soll
  • Pflichtverstößen vorliegen, Abmahnungen geplant oder ausgesprochen sind
  • Vertäge (z.B. Miete/Pacht, freie Mitarbeit) überraschend gekündigt wurden
  • Kreditverträge gekündigt und sofort fällig gestellt werden
  • (hier setzt das KWG Grenzen)
  • Gesellschafterkonflikte eine notwendige Beschlussfassung verhindern

 

 

Vorgehen:

  • bei Arbeitskonflikten Beautragung durch den Arbeitgeber
  • in sonstigen Fällen durch eine oder - idealerweise - alle am Konflikt Beteiligten

 

Empfehlung setzt voraus, dass:

  • für alle Beteiligte der Konfliktanlass klar benennbar ist
  • alle Beteiligten eine hohe Motivation haben, den Konflikt zu lösen
  • die Bereitschaft zu einer aktiven Mitarbeit vorliegt
  • der Konflikt noch nicht "so heiß ist", dass destruktive Verhaltenweisen vorliegen
  • das Verfahren als 1. Schritt zur weiteren selbständigen Bewältigung gesehen wird

 

Verfahren:

  • Mediation als Möglichkeit der Prozess- und Verhandlungssteuerung
  • Mediation im Sinne einer Kommunikationssteuerung
  • Mediation um die wechselseitigen Interessen sichtbar zu machen
  • Mediator kann z.B. vrtraulich die jeweiligen "Minimalforderungen ausloten

 

Nutzen für Ihr Unternehmen:

  • effektives Verfahrensinstrument um Handlungsfähigkeit wieder her zu stellen
  • die vorhanden Ressourcen werden sichtbar gemacht
  • Unterschiedlichkeiten werden sichtbar - dies ebnet den Weg zu einem konstruktiven Umgang
  • die Beteiligten schulen Ihre eigenen Fähigkeiten zur Konflikbewältigung